Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

  
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Unterfranken"  
   

Mellrichstadt (Kreis Rhön-Grabfeld) 
Jüdischer Friedhof  
  

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde           
    
Siehe Seite zur Synagoge in Mellrichstadt (interner Link) 
   
   
Zur Geschichte des Friedhofes  
(Der Abschnitt wurde erstellt unter Mitarbeit von Erika Rust, Mellrichstadt)    
   
Die Toten der jüdischen Gemeinde wurden lange Zeit in Kleinbardorf beigesetzt. Ein eigener jüdischer Friedhof in Mellrichstadt wurde am 13. November 1869 eingeweiht. Die erste Beisetzung war 1872, als das drei Monate alte Kind Salomon Goldschmitt begraben wurde. 1873 wurde als erster Erwachsener Josef Goldschmitt, der Großvater von Salomon Goldschmitt beigesetzt. Die Friedhofsfläche umfasst 35,90 ar. 1922/23 wurde der Friedhof vergrößert. Er war damals mit einem Holzlattenzaun umgeben. In der NS-Zeit wurde der Friedhof verwüstet. Viele Grabmale zeigen seitdem Spuren der Zerstörung. So wurde ein Teil der Inschriftentafeln herausgeschlagen, sodass die Namen der Toten nicht mehr festgestellt werden können. Nach 1945 wurde der Friedhof - soweit möglich - wieder hergerichtet. Dabei wurden die Grabsteine allerdings in der falschen Richtung aufgestellt und zeigen seitdem mit den Inschriften nach Westen. Damals wurde ein Maschendrahtzaun um den Friedhof gezogen, der im Frühjahr 2001 durch eine Natursteinmauer aus heimischem Kalksandstein ersetzt worden ist. Vorne am Tor liegen zunächst Kindergräber, dahinter die Erwachsenengräber. Es sind insgesamt 140 Grabstätten vorhanden.  
     
     
Lage des Friedhofes 
     
Der Friedhof liegt am südlichen Rand der Stadt, neben einer Bundeswehrkaserne.
  
    
    
Link zu den Google-Maps  
(der grüne Pfeil markiert die Lage des Friedhofes) 

Größere Kartenansicht  
   
   
   
Fotos 
(Fotos: die mit * markierten Fotos von Erika Rust, Mellrichstadt; die übrigen Fotos in den Fotozeilen 1-5 von Hahn, Aufnahmedatum: 15.8.2005; die Fotos in der unteren Fotozeile von Jürgen Hanke, Kronach)  

Mellrichstadt Friedhof 105.jpg (83823 Byte) Mellrichstadt Friedhof 109.jpg (68129 Byte) Mellrichstadt Friedhof 110.jpg (57495 Byte)
Die beiden Eingangstore zum Friedhof Blick auf den Friedhof
   
Mellrichstadt Friedhof 010.jpg (61557 Byte)* Mellrichstadt Friedhof 013.jpg (49998 Byte)* Mellrichstadt Friedhof 103.jpg (83062 Byte)
  Teilansichten  
     
Mellrichstadt Friedhof 104.jpg (66148 Byte) Mellrichstadt Friedhof 102.jpg (70516 Byte) Mellrichstadt Friedhof 108.jpg (86203 Byte)
Teilansichten des Friedhofes Ein scheuer Friedhofsbesucher
   
Mellrichstadt Friedhof 012.jpg (42464 Byte)* Mellrichstadt Friedhof 011.jpg (41662 Byte)* Mellrichstadt Friedhof 106.jpg (78565 Byte)
Grabstein für Isaak Mantel 
(1813-1884)
Grabstein für Julius Lonnerstädter
 (1870-1908)
Abgebrochene Säule für einen aus der 
Mitte des Lebens gerissenen Menschen
     
Mellrichstadt Friedhof 107.jpg (71882 Byte) Mellrichstadt Friedhof 101.jpg (64290 Byte)   
Vorder- und Hinteransicht des Grabsteines für  Sabine Dannenbaum geb. Schwab
 (1856-1922) und Levi Dannenbaum (1849-1908)
   
   
Mellrichstadt Friedhof 140.jpg (68963 Byte) Mellrichstadt Friedhof 141.jpg (79968 Byte) Mellrichstadt Friedhof 142.jpg (92072 Byte)
Grabstein für Raphael Neuberger
 (1861-1938) mit 
Gedenkinschriften
Grabstein den Gefallenen des Ersten
 Weltkrieges Siegfried Mantel und für seine
 Eltern Adolf Mantel und Helene Mantel
Grabstein für Julius Rosenthal 
(1879-1935) mit den "segnenden Händen"
 der Kohanim
      

    
     

Links und Literatur 

Links: 

Website der Stadt Mellrichstadt  
Seite zur Synagoge in Mellrichstadt (interner Link)    
Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges in Mellrichstadt mit den Namen der jüdischen Gefallenen: hier anklicken  

Literatur:  

Israel Schwierz: Steinerne Zeugnisse jüdischen Lebens in Bayern. 1988 S. 88. 
Michael Trüger: Der jüdische Friedhof in Mellrichstadt. In: Der Landesverband der Israelit. Kultusgemeinden in Bayern. 11. Jahrgang Nr. 75 vom Dezember 1997 S. 15.  
Rhoen-Grabfeld Friedhoefe Lit.jpg (404509 Byte)Reinhold Albert: Jüdische Friedhöfe im Landkreis Rhön-Grabfeld. Schriftenreihe der Kulturagentur des Landkreises Rhön-Grabfeld Heft 1. 2015.  
Buchvorstellung von Israel Schwierz bei haGalil.com    

   
     

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof    

                

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 08. Januar 2017