Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 


Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region" 
Zur Übersicht über die jüdischen Friedhöfe im Saarland  
   

Ottweiler (Kreis Neunkirchen, Saarland) 
Jüdischer Friedhof

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde       
    
Siehe Seite zur Synagoge in Ottweiler (interner Link)  
  
  
Zur Geschichte des Friedhofes             
   
Die Toten der jüdischen Gemeinde wurden zunächst in Illingen beigesetzt. Ein eigener jüdischer Friedhof in Ottweiler wurde 1842 angelegt. Die letzte Beisetzung war 1935 (Julius Michel). 1938 wurde der Friedhof verwüstet, 1945 wiederhergestellt. Es sind etwa 80 historische Grabsteine erhalten.
    
  
Hinweis zu einer Dokumentation des Friedhofes 

Epidat logo.jpg (7648 Byte)Das Salomon-Ludwig-Steinheim-Institut für deutsch-jüdische Geschichte in Duisburg hat den Auftrag erhalten, alle jüdischen Friedhöfe des Saarlandes bildlich-textlich zu dokumentieren und vergleichend zu erforschen. Das Saarland zählt 16 Friedhöfe, darunter einige, die mehrere Jahrhunderte alt sind. Ihre Gefährdung durch die schnell fortschreitende Verwitterung der tonigen Sandsteine des 19. Jahrhunderts macht die Erarbeitung einer Zweitüberlieferung höchst dringlich. Die Ergebnisse der Arbeit werden auch im Internet zugänglich gemacht.  
Die Dokumentation zum jüdischen Friedhof in Ottweiler ist fertig erstellt: Link zur Dokumentation des Friedhofes Ottweiler       

  

Lage des Friedhofes  
  
Maria-Juchacz-Ring - Nähe Dietrich-Bonhoeffer-Weg 

Lage des jüdischen Friedhofes in Ottweiler auf dem dortigen Stadtplan: links anklicken und unter "Behörden und öffentliche Einrichtungen" weiterklicken zu "Friedhof, israel."

   
    
Fotos:
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum 5.11.2004) 

Ottweiler Friedhof 105.jpg (53534 Byte) Ottweiler Friedhof 101.jpg (57272 Byte) Ottweiler Friedhof 102.jpg (62302 Byte)
Eingangstor  Teilansichten 
   
Ottweiler Friedhof 100.jpg (61074 Byte) Ottweiler Friedhof 103.jpg (51929 Byte) Ottweiler Friedhof 104.jpg (58418 Byte)
Teilansicht 
  
Grabstein mit den 
"segnenden Händen" der Kohanim 
Grabstein für Bernhard Herrmann
 (1848-1927) mit Inschrift zum Gedenken
 an die im Ersten Weltkrieg gefallenen
 Brüder Siegfried und Max Herrmann 
   
     
  Ottweiler Friedhof 540.jpg (268441 Byte)  
  Grabstein für Amalie Moses geb. Haas
 (1837-1912) (Foto: Stefan Haas)  
 

         
   

Links und Literatur

Links:

Website der Stadt Ottweiler    
Zur Seite über die Synagoge in Ottweiler (interner Link)  
Fotos zum jüdischen Friedhof in Ottweiler auch in der Website von Stefan Haas  
http://www.blitzlichtkabinett.de/lost-places/friedhofs-fotografie/friedhöfe-im-saarland/    

Literatur:   

  

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof  

                   

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 03. September 2012