Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 


Zurück zur Übersicht: Jüdische Friedhöfe in der Pfalz 
Zur Übersicht: Jüdische Friedhöfe im Landkreis Bad Dürkheim  
     

Deidesheim (Landkreis Bad Dürkheim) 
Jüdischer Friedhof  
   

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde         
    
Siehe Seite zur Synagoge in Deidesheim (interner Link)    
   
   
Zur Geschichte des Friedhofes            
     
Der jüdische Friedhof in Deidesheim wurde spätestens um 1700 angelegt. Der älteste noch lesbare Grabstein ist von 1712. In Urkunden ist der Friedhof erstmals 1718 genannt. Bereits damals wurde in unmittelbarer Nähe auch ein neuer christlicher Friedhof angelegt. 1903 wurde der Friedhof mit einer Mauer umgeben.  
  
In der NS-Zeit wurde der Friedhof geschändet. 1946 wurde er wiederhergestellt (Flurstück 523). Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es jedoch keine Beisetzungen mehr. Der Friedhof ist im Eigentum der Stadt Deidesheim und steht seit 1988 unter Denkmalschutz. Die Friedhofsfläche umfasst 8,04 ar.  
    
    
Aus der Geschichte der Friedhofes 
Errichtung einer Mauer um den Friedhof (1903)   

Artikel im "Frankfurter Israelitischen Familienblatt" vom 4. September 1903: "Deidesheim, 24. August (1903). Die israelitische Kultusgemeinde lässt zur Zeit ihren Friedhof, der im 16. Jahrhundert nachweislich angelegt wurde, mit einer Mauer umfassen, da nun ein großer Teil des Friedhofes ins Alignement fallen würde, es aber ausgeschlossen ist, dass in seine Nähe Häuser zu stehen kommt, so hat das Königliche Bezirksamt von einem Einrücken in das Gelände hiervon ausnahmsweise Umgang genommen. Der Friedhof wird auch, da er vollständig ausgenützt ist, eine Erweiterung erfahren müssen und ist ein Herrn Louis Feis - Erben gehörendes, anstoßendes Feldstück hierzu ausersehen. Zu bemerken wäre noch, dass mit der zu erbauenden Mauer, der im 16. Jahrhundert angelegte 'lebende Zaun', jedenfalls der älteste hier, fällt."  

   
   
Lage des Friedhofes 
   
Im westlichen Bereich der Stadt am Platanenweg bzw. zwischen Platanenweg und dem allgemeinen Friedhof  
  
Link zu den Google-Maps:
(die Lage des jüdischen Friedhofes wird durch den grünen Pfeil markiert)  
   

Größere Kartenansicht   
    
    
    
Fotos   

Der Friedhof im Herbst 2005 
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum: 6.11.2005)

  
Deidesheim Friedhof 103.jpg (123395 Byte) Deidesheim Friedhof 104.jpg (98812 Byte) Deidesheim Friedhof 105.jpg (119116 Byte)
Eingangstor Hinweistafel Teilansicht
     
Deidesheim Friedhof 100.jpg (112411 Byte) Deidesheim Friedhof 101.jpg (114768 Byte) Deidesheim Friedhof 102.jpg (118865 Byte)
Einblicke in den Friedhof vom Platanenweg
 
Deidesheim Friedhof 106.jpg (68424 Byte) Deidesheim Friedhof 107.jpg (88986 Byte) Deidesheim Friedhof 108.jpg (93216 Byte)
Einzelne Grabsteine
 
  Deidesheim Friedhof 109.jpg (92256 Byte)  
     
     

Der Friedhof im Frühjahr 2010
(Fotos: Michael Ohmsen, Aufnahmen Ende Mai 2010)
Hinweis: hoch auflösende Fotos von Michael Ohmsen finden sich über die Links  www.panoramio.com/photo/36192768 und www.panoramio.com/photo/36192774   

 
Deidesheim Friedhof 270.jpg (115822 Byte) Deidesheim Friedhof 271.jpg (131764 Byte) Deidesheim Friedhof 272.jpg (126899 Byte)
Die Hinweistafel am Eingangstor Teilansichten des Friedhofes
     
Deidesheim Friedhof 273.jpg (133371 Byte) Deidesheim Friedhof 274.jpg (131960 Byte) Deidesheim Friedhof 275.jpg (134902 Byte)
Teilansichten des Friedhofes
     
Deidesheim Friedhof 276.jpg (118281 Byte) Deidesheim Friedhof 277.jpg (124861 Byte) Deidesheim Friedhof 278.jpg (139863 Byte)
Teilansichten des Friedhofes
     
Deidesheim Friedhof 279.jpg (120326 Byte) Deidesheim Friedhof 280.jpg (118661 Byte) Deidesheim Friedhof 281.jpg (133714 Byte)
Grabstein für Mayer Morgenthau
 (1878-1933)
Grabstein für Sofie Friedhelm (1858-1923) 
und Leopold Friedhelm (1857-1931)
Teilansicht
 
     
Deidesheim Friedhof 282.jpg (147051 Byte) Deidesheim Friedhof 283.jpg (143150 Byte) Deidesheim Friedhof 284.jpg (132515 Byte)
Teilansichten des Friedhofes     Die am Friedhof vorbeiführende Platanenallee 
     

     
     
Video-Dokumentation des Friedhofes von Michael Ohmsen - eingestellt bei youtube.com:    siehe auch  https://youtu.be/lrWPHWFwC90      
  
  

  
    

Links und Literatur

Links:

Website der Stadt Deidesheim mit Informationsseite über "Jüdisches Leben" in Deidesheim 
Seite zur Synagoge in Deidesheim (interner Link)

Literatur:  

Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz/Staatliches Konservatoramt des Saarlandes/ Synagogue Memorial Jerusalem (Hg.): "...und dies ist die Pforte des Himmels". Synagogen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Mainz 2005. S. 133-135 (mit weiteren Literaturangaben).  

    
    

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof 

              

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 23. September 2017