Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 


Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Oberfranken"  
      

Pretzfeld (Kreis Forchheim) 
Jüdischer Friedhof 
  

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde     
    
Siehe Seite zur Synagoge in Pretzfeld (interner Link)   
     
     
Zur Geschichte des Friedhofes       
   
Der Friedhof in Pretzfeld wurde im 16. oder 17. Jahrhundert angelegt (einer Überlieferung zufolge wurden Fürther Juden vor dem Jahr 1607 hier bereits beigesetzt) und war zentraler Begräbnisplatz für die meisten jüdischen Gemeinden beziehungsweise jüdischen Familien in Orten des Forchheimer Landes (Oberehrenbach, Oberweilersbach-Mittelweilersbach, Hausen, Gaiganz, Hirschaid, Sendelbach, Wiesenthau, Pinzberg und Mittelehrenbach). Die Friedhofsfläche umfasst 73,60 ar. Es sind etwa 200 Grabsteine erhalten, der älteste datiert von 1732. Der Friedhof ist von einer Bruchsteinmauer umgeben. Am Eingang befindet sich ein Eisentor. Der Friedhof wurde 1894 letztmals belegt (Wolf Heller). Schon damals war er in einem schlechten Zustand.  1945 wurde ein Teil der Grabsteine von einem Treuhänder als Baumaterial verkauft. Nur ein Teil der Steine konnte wieder gefunden werden. Mehrere wurden 1983 aus einem betonierten Sockel herausgelöst und danach (leider unsachgemäß) zusammengesetzt wieder im Friedhof aufgestellt.
    
1928 (fast 20 Grabsteine umgeworfen) wurde der Friedhof geschändet:    

Pretzfeld CV-Ztg 30111928.jpg (40856 Byte)In der Zeitung des "Central-Vereins" wurde am 30. November 1928 (zusammen mit einem Artikel über die Schändung der Friedhofes in Köpenick) berichtet: "Pretzfeld. Vor Monaten schon wurden - wie erst jetzt bekannt wird - auf dem jüdischen Friedhof fast 20 Grabsteine umgeworfen, ist das neu hergerichtete Friedhofstor schwer beschädigt worden. Hier liegt der Fall dem Köpenicker völlig entgegengesetzt. Zu späte Entdeckung. Spuren waren nicht mehr zu finden, sodass auch die Täter nicht gefasst werden könnten. Die Schmach bleibt ungesühnt, wie in so vielen anderen Fällen". 

Auch 1994 und 1998 (Grabsteine umgeworfen und mit NS-Symbolen besprüht, Bericht) wurde der Friedhof geschändet.
    
    
Lage des Friedhofes 
  
Der Friedhof liegt etwa 2 km nordöstlich von Pretzfeld auf dem "Judenberg". Er ist vom Wanderparkplatz oberhalb Pretzfelds in Richtung Ebermannstadt gelegen, über einen Forstweg durch den Kellerwald erreichbar.      
   
   
Fotos 
(Fotos: Jürgen Hanke, Kronach) 

Pretzfeld Friedhof 143.jpg (94300 Byte) Pretzfeld Friedhof 142.jpg (73600 Byte) Pretzfeld Friedhof 140.jpg (66919 Byte)
Eingangstor  Blick vom Friedhof zum Eingangstor  Teilansicht 
     
Pretzfeld Friedhof 145.jpg (78568 Byte) Pretzfeld Friedhof 141.jpg (69097 Byte) Pretzfeld Friedhof 144.jpg (70443 Byte)
Teilansichten   Grabstein für Sophie Kahn geb. 
Frauenfeld aus Nürnberg 
   
   
Fotos von 2007 
(Hahn, Aufnahmedatum: 
13.4.2007)
Pretzfeld Friedhof 201.jpg (107718 Byte) Pretzfeld Friedhof 204.jpg (127984 Byte)
  Schild zum "Judenberg", auf dem 
sich der Friedhof befindet 
Eingangstor  
  
     
Pretzfeld Friedhof 203.jpg (90149 Byte) Pretzfeld Friedhof 202.jpg (131723 Byte) Pretzfeld Friedhof 207.jpg (139042 Byte)
Hinweistafel Teilansichten 
   

Pretzfeld Friedhof 212.jpg (124894 Byte)
Pretzfeld Friedhof 208.jpg (145239 Byte) Pretzfeld Friedhof 206.jpg (135251 Byte)
Teilansichten 
   
Pretzfeld Friedhof 200.jpg (125429 Byte) Pretzfeld Friedhof 211.jpg (117004 Byte) Pretzfeld Friedhof 205.jpg (164098 Byte)
Alte, teils noch relativ gut lesbare Steine 
  
Pretzfeld Friedhof 209.jpg (133219 Byte) Pretzfeld Friedhof 210.jpg (125157 Byte)  
  Grabstein für Sophie Kahn geb. 
Frauenfeld aus Nürnberg
 
     
Pretzfeld_Judenfriedhof-1.jpg (118858 Byte)Links: die von der "Lokalen Aktionsgruppe Kulturerlebnis Fränkische Schweiz e.V.") aufgestellte Informationstafel zum jüdischen Friedhof und zur jüdischen Geschichte in Pretzfeld (zum Lesen bitte Textabbildung anklicken; auch als pdf-Datei eingestellt).   
     

    
    

Links und Literatur 

Links: 

Website der Gemeinde Pretzfeld 
Zur Seite über die Synagoge in Pretzfeld 

Literatur:  

Israel Schwierz: Steinerne Zeugnisse jüdischen Lebens in Bayern. 1988 S. 218-210.
Michael Trüger: Der jüdische Friedhof in Pretzfeld. In: Der Landesverband der Israelit. Kultusgemeinden in Bayern. 14. Jahrgang Nr. 79 vom April 1999 S. 19. 
Georg Knörlein: Jüdisches Leben im Forchheimer Land. Haigerloch 1998 S. 16.   

   
    

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof  

            

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 14. Mai 2014