Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 


Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Rheinland-Pfalz"    
Zurück zur Übersicht: "Die jüdischen Friedhöfe im Donnersbergkreis"   
  
  

Alsenz (Donnersbergkreis) 
Jüdischer Friedhof 
   

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde     
   
Siehe Seite zur Synagoge in Alsenz (interner Link)       
  
  
Zur Geschichte des Friedhofes      
   
Der jüdische Friedhof in Alsenz (alter Teil Flurstück Nr. 899; Erweiterungsteil Flurstück 898 1/2) wurde Anfang des 18. Jahrhunderts angelegt. Der älteste Grabstein ist von 1710. Die Friedhofsfläche umfasst 16,70 ar (alter Teil) und 9,20 ar (neuer Teil), zusammen 25,90 ar. Der Erweiterungsteil wurde 1905 eröffnet. Auf dem Friedhof wurden 1990 im alten Teil 67 Grabsteine gezählt, im neuen Teil mit 50 Gräbern und zwei Kindergräbern (zusammen 119). Im Randbereich des Friedhofes finden sich Grabsteinfragmente, im alten Teil mehrere liegende und nicht aufgestellte Grabsteine.  
  
Der Friedhof wurde nach 1945 noch einmal belegt (Richard Rothenberg, gest. 1. Dezember 1963). 
   
   
Einige lesbare Grabsteine 
(Quelle: Paul Karmann, in: Jüdisches Leben s. Lit. S. 55-57; nach Stand: 1990; einige Angaben ergänzt bzw. korrigiert nach Friedhofsbesuch 2010) 

1. Marx Gottscho 1808-1862.  
2. Abraham Stern geb. 1786, gest. 12.12.1847, Ehemann von Johanetta Mayer, Sohn von Jakob Stern, dessen Vater war Abraham Levi.  
3. Am 21. Aw (5)576 (= 15.8.1816) starb Lazarus Neuberger, vorher Amsel Hirschel Loeser.   
4. Rosina (auch Fanni) Hirsch, geb. 12.1.1875, gest. 30.4.1865. 
5. Abraham Gottscho, geb. Januar 1802, gest. 22.3.1869.   
6. Jeanette Gottscho, Ehefrau von Marx Brück, gest. 8.12.1868, 65 Jahre.  
7. Jeanette Dahlheimer, Frau von Hermann Brück, geb. 1836, gest. 1.4.1866. 
8. Schelomo Salmon Ben Abraham PA. Cohen Salomo Salmann, Sohn des Herrn Rabbi Abraham seligen Angedenkens, gest. in gutem Namen 1755 oder 1756 (Datierung nach Karmann unklar am 21.1.516 (= 1755), doch ist der 21.1. im jüdischen Jahr (5)516 der 21.1.1756
9. Jakob Gottscho, geb. Januar 1800, gest. 8.2.1830.  
10. Emilie Liepold, gest. 1890.  
11. Isaak Brück, gest. 1889.  
12. Jakob Silbermann, gest. 1887.   
13. Ludwig Kahn, gest. 1866. 
14. Henriette Felsenberger, Ehefrau von Isaak Gottscho, gest. 1886.    
15. Adolf Stern, gest. 1883.   
16. Dorothea Gottscho, gest. 1878.   
17. Ludwig Gottscho, gest. 4.2.1871.   
18. Marcus Brück, gest. 11.4.1871.  
19. Gotthard Gottscho, gest. 20.10.1870.   
20. Ester Gottscho, gest. 1.10.1870, Frau von Isaak Brück.   
21. Philippine Stern geb. Noack, gest. 1894.   
22. Babette Gottscho geb. Felsenberger, gest. 1895.   
23. Rosina Jakob geb. Salomon, gest. 1902.   
24. Klara Brück geb. Dahlsheimer, Frau von Marx Brück, gest. 1903.  
25. Marx Brück, gest. 14.3.1903.  
26. Jakob Gottlieb, gest. 1905.   
27. Therese Rothenberg geb. Levi, gest. 1907.      
28. Marx Wolff, gest. 1912.  
29. Isaak Sternberger, gest. 1912.  
30. Sarah Levi, gest. 1912. 
31. Babette Kahn geb. Bloch, gest. 1914.  
32. Berta Brück, gest. 1916.  
33. Sigmund Rothenberg, gest. 1918.   
34. Valentin Lypold, gest. 19.3.1921.   
35. Karoline Brück geb. Schwestowitz, gest. 15.1.1922.  
36. Julius Honig, geb. 10.8.1880, gest. 10.9.1924, mit Erinnerungsinschrift für 
      Rudolfine Honig geb. Sternheimer, geb. 2.9.1889, umgekommen 1942 in Auschwitz.   
37. Emilie Gottlieb, gest. 1925.   
38. Fanni Wolff geb. Stein, geb. 22.6.1846; gest. 1926 (Sterbejahr 2010 im Boden).  
39. Rudolf Sternheimer, gest. 1926.   
40. Markus Heymann, gest. 1920.  
41. August Gottscho, geb. 20.11.1858, gest. 1933.   
42. Rosa Sternheimer geb. Kahn, gest. 1937.  
43. Albert Lypold gest. 30.10.1938.  
44. Richard Rothenberg, gest. 1.12.1963.         

   
   
Lage des Friedhofes  
   
Am Goldgraben / Bergstraße   
   
   
Link zu den Google-Maps    
   

Größere Kartenansicht   
    
    
    
Fotos 

Der Friedhof im Frühjahr 2012 
(Fotos: Michael Ohmsen, vgl. Fotoseite von M. Ohmsen mit Fotoseite zu Alsenz)
   
Alsenz Friedhof 12010.jpg (663701 Byte) Alsenz Friedhof 12011.jpg (606500 Byte) Alsenz Friedhof 12012.jpg (568137 Byte)
Das Eingangstor  Teilansichten des Friedhofes  
     
Alsenz Friedhof 12013.jpg (619896 Byte) Alsenz Friedhof 12014.jpg (626670 Byte) Alsenz Friedhof 12021.jpg (215833 Byte)
Teilansicht  Blick auf Alsenz vom Friedhof  Spuren von Baumfällarbeiten
     
Alsenz Friedhof 12015.jpg (182121 Byte) Alsenz Friedhof 12016.jpg (235771 Byte) Alsenz Friedhof 12017.jpg (165813 Byte)
Grabstein für Julius Honig (geb. 10. August 1880, gest. 10. September 1924) und Gedenkstein für Rudolfine Honig geb. Sternheimer ("geb. 2. September 1889 zu Alsenz, 
gest. 1942 in Auschwitz - zum ewigen Gedenken. Friede ihrer Asche!")  
Alsenz Friedhof 12018.jpg (202633 Byte) Alsenz Friedhof 12019.jpg (171181 Byte) Alsenz Friedhof 12020.jpg (285924 Byte)
Natur und Geschichte verschmelzen miteinander  Umgestürzte Grabsteine 
     
     
Der Friedhof im Frühjahr 2010 
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum 25.5.2010)
   
Alsenz Friedhof 170.jpg (128472 Byte) Alsenz Friedhof 171.jpg (94703 Byte) Alsenz Friedhof 172.jpg (130785 Byte)
Das Eingangstor Die Hinweistafel Blick über den Friedhof - der alte Teil 
ist im oberen Bereich
   
     
Alsenz Friedhof 174.jpg (132280 Byte) Alsenz Friedhof 176.jpg (129815 Byte) Alsenz Friedhof 178.jpg (119324 Byte)
In den Randbereichen und im älteren 
Teil liegen einige umgestürzte 
Grabsteine und Grabsteinfragmente 
Teilansicht 
des Friedhofes
Grabstein links für Fanny Wolf 
geb. Stein (Nr. 38), rechts für 
Emilie Gottlieb geb. ? (Nr. 37)
 
     
Alsenz Friedhof 177.jpg (109022 Byte) Alsenz Friedhof 183.jpg (126644 Byte) Alsenz Friedhof 180.jpg (101799 Byte)
Grabstein für Julius Honig mit
 Erinnerungsinschrift für Rudolfine 
Honig geb. Sternheimer (Nr. 36)
Grabstein für 
Emilie Liepold (Nr. 10)
"Abgebrochene Säule", vermutlich 
im Kindergrabfeld; weitere Steine sind 
hier nicht mehr erhalten
 
      
Alsenz Friedhof 179.jpg (115063 Byte) Alsenz Friedhof 181.jpg (124717 Byte) Alsenz Friedhof 182.jpg (121507 Byte)
Grabstein links für August Gottscho 
(Nr. 41), rechts für Markus Heymann 
(Nr. 40) 
Grabstein Mitte für Clara Brück 
geb. Dahlsheimer (Nr. 24), 
rechts für Marx Brück (Nr. 25) 
Grabsteine von links für Isaak Sternberger
 (Nr. 29), Marx Wolff (Nr. 28), 
Therese Rothenberg geb. Levi (27), 
Jakob Gottlieb (Nr. 26)
      
     
Alsenz Friedhof 184.jpg (127680 Byte) Alsenz Friedhof 185.jpg (131544 Byte) Alsenz Friedhof 186.jpg (128675 Byte)
Teilansicht Im alten Friedhofsteil sind viele Grabsteine von Efeu überwuchert
     
Alsenz Friedhof 187.jpg (123058 Byte) Alsenz Friedhof 191.jpg (131600 Byte) Alsenz Friedhof 188.jpg (140028 Byte)
Im alten Friedhofsteil: rechts Grabstein
 mit "segnenden Händen" der Kohanim
Grabstein an 
alter Eiche
Blick vom alten Friedhofsteil nach 
unten in den neuen Friedhofsteil
     
Alsenz Friedhof 193.jpg (130709 Byte) Alsenz Friedhof 192.jpg (126293 Byte)  
Grabsteinfragmente im 
Randbereich des Friedhofes
Blick vom Friedhof
auf Alsenz 
  
       

    
      

Links und Literatur

Links:

Website der Verbandsgemeinde Alsenz-Obermoschel   
Zur Seite über die Synagoge in Alsenz (interner Link)    

Literatur:  

August Kopp: Die Dorfjuden in der Nordpfalz. Dargestellt an der Geschichte der jüdischen Gemeinde Alsenz ab 1655. Otterbach. 1988². Zum Friedhof Alsenz ausführlich S. 373-396.  
Nordpfalz Lit 110.jpg (39055 Byte)Paul Karmann: Die Friedhöfe. In: Jüdisches Leben in der Nordpfalz. Eine Dokumentation des Nordpfälzer Geschichtsvereins von einem Autorenteam des NGV. 1992. S. 51-88. Zum Friedhof in Alsenz: S. 55-57. 

       
        

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof   

             

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 22. Dezember 2014