Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

      
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Thüringen"  
 
    

Bad Frankenhausen (Kyffhäuserkreis) 
Jüdischer Friedhof   
   

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde            
    
Siehe Seite zur Synagoge (Betraum) in Bad Frankenhausen (interner Link)   
   
   
Zur Geschichte des Friedhofes          
   
Der bis heute bestehende jüdische Friedhof von Bad Frankenhausen wurde 1852 angelegt, nachdem bis dahin die Toten der jüdischen Familien Frankenhausens auf einem älteren Friedhof auf dem Schlachtberg beigesetzt wurden (die genaue Lage dieses Friedhofes ist nicht mehr bekannt). Der 1852 angelegte Friedhof wurde bereits 1884 geschändet und in der NS-Zeit teilweise zerstört. Die Friedhofsfläche umfasst etwa 2,50 ar. Das Grundstück ist von einem massiven Holzlattenzaun umgeben.
   
Nach 1945 wurde der Friedhof 1954 und 1979 geschändet. Der Täter von 1979 wurde ermittelt. Auf dem Friedhof befindet sich ein Gedenkstein, links vom Eingang in der Mitte des Friedhofes stehend, mit der Inschrift (hebräisch Jiskor - gedenke): "Zum Gedenken der Toten, die hier in Frieden ruhen."
    
    
    
Lage des Friedhofes    
   
Der Friedhof liegt im Napptal, nördlich der Stadt; erreichbar ist der Friedhof über die B 85 in Richtung Kelbra, Kyffhäuserdenkmal. Etwa 1 km außerhalb der Stadt zweigt eine Zufahrt mit Aufschrift "Gasthaus Sennhütte" ab. Unmittelbar gegenüber dem Gasthaus befindet sich der jüdische Friedhof.    

Lage des jüdischen Friedhofes in Bad Frankenhausen auf dem dortigen Stadtplan: links anklicken und unter
 "Behörden und öffentl. Einrichtungen" weiterklicken zu "Friedhof, Bad Frankenhausen, Napptal" 
(der jüdische Friedhof ist mit einem "Kreuz" markiert)      
     

     
     
Fotos 
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum: 30.6.2011)         

Bad Frankenhausen Friedhof 140.jpg (190786 Byte) Bad Frankenhausen Friedhof 144.jpg (148479 Byte) Bad Frankenhausen Friedhof 147.jpg (206010 Byte)
Zufahrt zum "Gasthaus Sennhütte" 
(links); der jüdische Friedhof liegt 
rechts oberhalb des Weges 
Das Eingangstor  Blick über den Friedhof
      Dieses Foto in höherer Auflösung 
       
Bad Frankenhausen Friedhof 143.jpg (203834 Byte) Bad Frankenhausen Friedhof 141.jpg (191466 Byte) Bad Frankenhausen Friedhof 145.jpg (184782 Byte)
Blick vom Eingangstor   Von den Grabsteinen sind nur Sockel und Fragmente erhalten  
     
       
     
Gedenkstunde zum 77. Jahrestag des
 Novemberpogroms 1938 im November 2015
  
Bad Frankenhausen Ged2015 02.jpg (115832 Byte)   
Zur Gedenkstunde, die auf Einladung der evangelischen Kirchengemeinde und der Stadtverwaltung durchgeführt wurde, liegt ein Bericht von Peter Zimmer vor in den "Kyffhäuser Nachrichten" vom 19. November 2015: 
http://www.kyffhaeuser-nachrichten.de/news/news_lang.php?ArtNr=180965. Die hier eingestellten Fotos sind von Peter Möbius und konnten mit freundlicher Genehmigung übernommen werden in diese Seite von "Alemannia Judaica".  
        
 Bad Frankenhausen Ged2015 03.jpg (111590 Byte) Bad Frankenhausen Ged2015 01.jpg (73225 Byte) Bad Frankenhausen Ged2015 04.jpg (106022 Byte)
  Im Anschluss an die Gedenkstunde wurden von den Anwesenden weiße Rosen auf die Gräber niedergelegt und Kerzen angezündet.   
     

   
    

Links und Literatur  

Links:

Website der Stadt Bad Frankenhausen   
Zur Seite über die Synagoge in Bad Frankenhausen (interner Link)  

Literatur:  

Michael Brocke/Eckehart Ruthenberg/Kai Uwe Schulenburg: Stein und Name. Die jüdischen Friedhöfe in Ostdeutschland (Neue Bundesländer/DDR und Berlin). Berlin 1994. S. 341. 
Israel Schwierz: Zeugnisse jüdischer Vergangenheit in Thüringen. Eine Dokumentation - erstellt unter Mitarbeit von Johannes Mötsch. Hg. von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen ( www.lzt.thueringen.de) 2007. Zum Download der Dokumentation (interner Link).  S. 55-58.    

   
     

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof   

         

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 26. Januar 2016