Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 


Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Rheinland-Pfalz"    
Zurück zur Übersicht: "Die jüdischen Friedhöfe im Donnersbergkreis"   
    

Göllheim (VG Göllheim, Donnersbergkreis) 
Jüdische Friedhöfe
   

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde               
    
Siehe Seite zur Synagoge in Göllheim (interner Link)  
   
   
Zur Geschichte der Friedhöfe  
   
Ein alter jüdischer Friedhof (auf Flurstück 2283) wurde um 1700 angelegt. Die ursprüngliche Friedhofsfläche umfasst 21,91 ar. Der Friedhof ist äußerlich nur noch als kleines Wäldchen zu erkennen. Er wird nicht mehr gepflegt. Der Friedhof wurde bis zur Anlage des neuen Friedhofes 1893 belegt. Auf ihm wurden auch die in Biedesheim und Kerzenheim verstorbenen jüdischen Personen beigesetzt. In den 1970er-Jahren wurden die Grabsteine angeblich "sorgfältig umgelegt und mit Erde abgedeckt", um die weitere Pflege zu ersparen. Im April 2000 wurde am Wegrand eines direkt am alten Friedhofes vorbeiführenden Feldweges ein Grabsteinrest gefunden (Rest eines hebräischen Buchstabens ist zu erkennen), der in das jüdische Museum der Nordpfalz in Winnweiler gegeben wurde.    
    
Ein neuer jüdischer Friedhof wurde 1893 angelegt (Flurstück 2296). Die Fläche dieses Friedhofes umfasst 7,01 ar. Der Friedhof ist nur zu etwa einem Drittel belegt und weist noch 38 Grabsteine aus, die Familiennamen wie Straus, Lonsbach, Hecht, Freiberg, Felsenthal, Eckhaus, Moses, Marx, Samuel, Fränkel, Wälder und Weinmann tragen..  
   
   
Lage der Friedhöfe   
   
Der alte jüdische Friedhof liegt am "Kriegsberg", etwa 450 m südöstlich des neuen Friedhofes.  
    
Der neue jüdische Friedhof liegt an der Königkreuzstraße (westlich des Stadions zwischen B 47 und Königkreuzstraße, eingetragen auf dem Plan der Ortsgemeinde Göllheim).  
  
  
  
Fotos:  

Blicke über den 
neuen Friedhof 
(Fotos: Hahn, Aufnahmen von 2004)
Goellheim Friedhof 100.jpg (70694 Byte) Goellheim Friedhof 101.jpg (71617 Byte)
  Ansichten des Friedhofes
     
Erinnerung an den alten Friedhof 
im jüdischen Museum 
in Winnweiler
Winnweiler Museum 210.jpg (66455 Byte) Goellheim Winnweiler Museum 211.jpg (59477 Byte)
   Informationen zu den beiden jüdischen Friedhöfen in Göllheim mit Grabsteinrest 
vom alten jüdischen Friedhof in Göllheim 
     
     
Der Friedhof im Oktober 2011 
(Fotos: Michael Ohmsen; 
Fotoseite zu Göllheim
die Fotos sind in höherer Auflösung eingestellt 
Goellheim Friedhof 180.jpg (584629 Byte) Goellheim Friedhof 181.jpg (639243 Byte)
   Blick auf den Friedhof Das Eingangstor
     
 Goellheim Friedhof 185.jpg (89256 Byte) Goellheim Friedhof 186.jpg (99215 Byte) Goellheim Friedhof 182.jpg (530085 Byte) Goellheim Friedhof 183.jpg (620938 Byte)
 Hinweistafeln   Blick über die belegte Fläche des Friedhofes
     

       
         

Links und Literatur

Links:

Website der Verbandsgemeinde Göllheim   
Zur Seite über die Synagoge in Göllheim (interner Link)

Literatur:  

Rüdiger Unger: Die jüdischen Friedhöfe von Göllheim und Kirchheimbolanden. Ausgewählte Grabinschriften im Ostteil des Kreises 2. In: Donnersberg-Jahrbuch 22 1999 S. 118-125. 
Bernhard Kukatzki: Jüdische Kultuseinrichtungen in der Verbandsgemeinde Göllheim. Synagogen, Friedhöfe und Ritualbäder in Albisheim, Biedesheim, Bubenheim, Göllheim und Weitersweiler. In: SACHOR. Beiträge zur Jüdischen Geschichte und zur Gedenkstättenarbeit in Rheinland-Pfalz. Hrsg. von Matthias Molitor und Hans-Eberhard Berkemann in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz. Erschienen im Verlag Matthias Ess in Bad Kreuznach. 8. Jahrgang Ausgabe 1/1998 Heft Nr. 15. S. 31-37. Online zugänglich (als pdf-Datei eingestellt).  

   
    

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof   

       

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 15. Januar 2016