Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 


Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region" 
Zur Übersicht: Jüdische Friedhöfe in Baden-Württemberg
  

Mannheim (Stadtkreis Mannheim) 
Alter jüdischer Friedhof (F 7)

Jewish Cemetery - Cimetière juif
   
  

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde     
   
Siehe Seite zur Synagoge in Mannheim (interner Link) 
   
   
Zur Geschichte der Mannheimer jüdischen Friedhöfe           
    
Die Toten der jüdischen Gemeinde wurden bis 1661 in Worms beigesetzt. In diesem Jahr konnte ein eigener Friedhof im Quadrat F 7 (33-37) angelegt werden, auf dem bis 1840 die Toten beigesetzt wurden. In diesem Jahr wurde neben dem neuen Hauptfriedhof an der Feudenheimer Straße ein neuer jüdischer Friedhof angelegt (Röntgenstr. 17; erste Beisetzung August 1842), der bis zur Gegenwart belegt wird (Fläche 273,81 a).

1938 musste der alte Friedhof F 7 geräumt werden; die Gebeine von 3586 hier bestatteten Toten wurden in einem Sammelgrab auf dem neuen Friedhof beigesetzt (unweit des Eingangs; Gedenksteine und einige alte Grabsteine, z.B. von Lemle Moses, erinnern daran). Die Fläche des alten Friedhofes wurde teilweise überbaut, teilweise zu einer Grünanlage umgestaltet. An die frühere Bestimmung erinnert eine Gedenktafel.
   
   
Aus der Geschichte des Friedhofes   
Der alte Friedhof muss geräumt werden (1937)       

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 21. Oktober 1937:     

   
Erzwungener Kaufvertrag zwischen der Gemeindevertretung und der Stadt betreffs des alten jüdischen Friedhofes (1938)       

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 8. September 1938:      

  
Über den alten jüdischen Friedhof - anlässlich seiner erzwungenen Auflösung (1938)       

Artikel in der Zeitschrift "Der Israelit" vom 7. Oktober 1938:     

 
 
Die Lage des Friedhofes        

Lage des alten jüdischen Friedhofes in Mannheim auf dem dortigen Stadtplan: 
links anklicken und unter "Strassenverzeichnis" weiterklicken zu "E 7*"; 
der Friedhof ist nicht eingezeichnet (Grünanlage).

      
      
      
Fotos
Historisches Foto:

Mannheim Friedhof101.jpg (152301 Byte) Historisches Foto des noch belegten Friedhofes in F7 (vor 1938)  

   
Neuere Fotos
(Fotos obere und untere Fotozeile: Hahn, Aufnahmedatum 20.7.2003)  

Mannheim Friedhof a152.jpg (57265 Byte) Mannheim Friedhof a150.jpg (78595 Byte) Mannheim Friedhof a151.jpg (87116 Byte)
Gedenktafel für den ehemaligen Friedhof
 im Bereich eines dort bestehenden
 Kindergartens  
Blick über die jetzige Grünanlage
 
 
   
 Rechts: Hochauflösendes Foto des
 Friedhofes
(Aufnahme: April 2010 
von Michael Ohmsen [für Anfragen zur
 Verwendung des Fotos: 
E-Mail
des Fotografen])
 Mannheim Friedhof a170.jpg (568079 Byte)
    
    
Grabsteine des alten Friedhofes 
auf dem neuen Friedhof
  
Mannheim Friedhof n153.jpg (70505 Byte)      
    Das Sammelgrab für die aus F7 1938
 umgebetteten Gebeine  
   

      
       

Links und Literatur

Links:  

Website der Stadt Mannheim  
Zu den Friedhöfen in Mannheim (Website www.friedhof-mannheim.de)  

Quellen:   

Hinweis auf online einsehbare Familienregister der jüdischen Gemeinde Mannheim 
In der Website des Landesarchivs Baden-Württemberg (Hauptstaatsarchiv Stuttgart bzw. Staatsarchiv) sind die Personenstandsregister jüdischer Gemeinden in Württemberg, Baden und Hohenzollern einsehbar: https://www2.landesarchiv-bw.de/ofs21/olf/struktur.php?bestand=5632     
Zu Mannheim sind vorhanden:    
J 386 Bü. 367  Mannheim  Sterbefälle 1860 - 1935  http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=1-445975   
J 386 Bü. 368  Mannheim  Eheschließungen 1881 - 1940  http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=1-445976   
J 386 Bü. 369  Mannheim  Sterbefälle 1843 - 1940  http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=1-445977   
J 386 Bü. 370  Mannheim  Verzeichnis zum "Memorbuch", erstellt 1894, mit Sterbeeinträgen von 1673 - 1858 http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=1-445978   
J 386 Bü. 371  Mannheim  Gräberverzeichnis 1638 - 1842  http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=1-445979    
J 386 Bü. 372  Mannheim  Statuten für den Gevatterschaftsverein der Heiligen Gemeinde Mannheim http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=1-445980   
J 386 Bü. 373  Mannheim  Synagogenplätze 1860 - 1938  http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=1-445981   
J 386 Bü. 374  Mannheim  Verzeichnis der Verstorbenen 1905 - 1940 und Begräbnisplätze  http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=1-445982   
 
Hinweis auf die Dokumentation der jüdischen Grabsteine in Baden-Württemberg des Landesdenkmalamtes Baden-Württemberg   
Im Bestand  https://www2.landesarchiv-bw.de/ofs21/olf/struktur.php?bestand=24368  auf der linken Seite bei "Mannheim" über das "+" zu den einzelnen Sektionen, Reihen und Grabsteinen (mit Fotos) .     
Im Bestand EL 228 b I Bü. 61 finden sich zum Friedhof Eichstetten Belegungslisten und eine Dokumentation Grabstein Feld A I/2/22 bis B II/2/12     http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=2-1896466    
ebd. Bü. 62 finden sich Vorwort, Register, Maß0tabellen, Belegungslisten http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=2-1896468    
ebd. Bü. 20 findet sich Dokumentation Grabstein Feld A II/6/1 bis B I C/7/12   http://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=2-1888182 (ohne online-Inhalt)  
ebd. finden sich Links zu weiteren Büscheln zum Friedhof Mannheim (aber ohne online-Inhalte)       

Literatur:  

Förderkreis historischer Grabstätten in Mannheim (Hrsg.): Die Friedhöfe in Mannheim. Mannheim 1992. 

     
       

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof  

     

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 03. März 2016