Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 

  
Zurück zur allgemeinen Übersicht der Friedhöfe
Zur Übersicht über die jüdischen Friedhöfe im Oldenburger Land und in Ostfriesland     
    

Neustadtgödens (Gemeinde Sande, Landkreis Friesland, Niedersachsen) 
Der jüdische Friedhof  
   

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde           
    
Seite Seite zur Synagoge in Neustadtgödens (interner Link)        
    
    
Zur Geschichte des Friedhofes               
    
Die jüdischen Familien baten am 10. Januar 1708 um die herrschaftliche Genehmigung zur Anlage eines Friedhofes. Bis dahin hatten sie ihre Toten auf dem Friedhof in Wittmund beigesetzt. Die Herrschaft (damals Graf Burchard Philipp von Frydag) wies ihnen ein Grundstück auf dem sogenannten Maanlande an der Chaussee von Neustadtgödens nach Schloss Gödens zu. 1764 wurde der Friedhof erweitert. 
 
In der NS-Zeit wurde der Friedhof abgeräumt. Die Grabsteine wurden angeblich als Panzersperren benutzt. Nach 1945 wurden sie wieder auf den Friedhof zurückgebracht. Abgesehen von den Grabsteinen nach 1945 stehen die meisten Steine nicht an der Stelle der Gräber. 1953 wurde der Friedhof der JTC (Jewish Trust Corporation) übertragen. Seit 1960 ist er Eigentum des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen.   
 
In den Jahren nach 1945 wurden noch mehrere Beisetzungen vorgenommen (Rosa de Taube geb. Weinberg 1948, Samuel de Taube 1949, Alfred Weinberg 1974). Die letzte war die des Landwirtes Robert de Taube, Eigentümer des "Horster Grashauses". Er hatte die Zeit des Zweiten Weltkrieges versteckt und unter falschem Namen in Berlin überlebt. Er starb 1982
  
Auf dem Friedhof sind heute 84 Grabsteine erhalten. Das Friedhofsgrundstück umfasst 29,51 ar.
    
    
Die Lage des Friedhofes  
  
Der Friedhof liegt zwischen Neustadtgödens und Gödens.
   
   
  
  
Fotos:    

Der Friedhof im Sommer 2011 
(Fotos: Martin J. Schmid, Oldenburg, Aufnahmen vom 2.8.2011)  

   
Neustadt-Goedens Friedhof 1133.jpg (181868 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1132.jpg (199269 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1130.jpg (201910 Byte)
Hinweistafel am Friedhof  Blicke auf den Friedhof mit dem Eingangstor
     
Neustadt-Goedens Friedhof 1131.jpg (176342 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1129.jpg (129504 Byte)    
Das Eingangstor  Hinweise für die jüdischen Feiertage   
     
Neustadt-Goedens Friedhof 1100.jpg (281800 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1102.jpg (135588 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1101.jpg (137967 Byte)
Blick über 
den Friedhof 
Grabstein für "Aharon Elchanan Sohn 
des Mosche Chaiim" gest. 20. Kislew 5485 
= 25. November 1724 
Grabstein für Hanna Tochter des 
ehrenwerten Schimon
(s. Anm. unten),
 gest. Dienstag 26. Adar 5504 = 10. März 1744 
    
      
Neustadt-Goedens Friedhof 1104.jpg (193505 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1105.jpg (137745 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1110.jpg (140502 Byte)
Umgestürzter Grabstein für 
"Chaim Bar Jaakow Weinberg" 
(gest. 1871)
Grabstein für "Jaakow Sohn des 
bedeutenden Mannes, unseres Meisters
 Benjamin Hartog aus Holland" (gest. 1871)
Kindergrabstein für 
"Benjamin Sohn des Schmuel" 
(gest. 1909)
     
Neustadt-Goedens Friedhof 1106.jpg (115258 Byte)Neustadt-Goedens Friedhof 1106a.jpg (126385 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1107.jpg (140328 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1108.jpg (174965 Byte)
Grabstein für Joseph W. Cohen 
(1866-1894)  mit "segnenden Händen" 
der Cohanim 
Grabstein für "Riska (?) Tochter des 
Schmuel, Frau des Kalonomos Bar Ruben"
 (gest. 1895)
Grabstein rechts für 
Rudolph de Taube 
(1852-1896)
      
Neustadt-Goedens Friedhof 1109.jpg (289889 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1103.jpg (299570 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1111.jpg (296858 Byte)
Teilansichten des Friedhofes
     
Neustadt-Goedens Friedhof 1112.jpg (143732 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1113.jpg (199914 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1114.jpg (174076 Byte)
Grabstein für Marianne Wohl 
geb. Charlois (gest. 1907)
Grabstein links für Alfred Weinberg
 (1896-1974), rechts für 
Leeser M. Weinberg (1861-1929)
Grabstein für Viktor Cohen 
(1868-1927) mit "segnenden Händen" 
der Cohanim
   
      
Neustadt-Goedens Friedhof 1115.jpg (132552 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1116.jpg (196345 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1117.jpg (156278 Byte)
Grabstein für Marianne Sternberg 
geb. Josephs (1850-1922)  
Grabstein für 
Helene Rosenstein 
  
        
Neustadt-Goedens Friedhof 1118.jpg (178600 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1119.jpg (168456 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1124.jpg (120638 Byte)
Grabstein für Sara Sternberg 
(1856-1917)
Grabstein für Sophie Herz 
(1846-1916)
Kindergrab für Siegried V. Cohen 
(gest. 1899) 
        
Neustadt-Goedens Friedhof 1121.jpg (151667 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1122.jpg (164966 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1123.jpg (154239 Byte)
Grabstein für Philipp Stein 
(1841-1920)
Grabstein für Emma Stein geb. Frank
 (1851-1914)
Grabstein für Adolf Weinberg
 (1852-1913)  
     
Neustadt-Goedens Friedhof 1120.jpg (287301 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1125.jpg (260590 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1126.jpg (157418 Byte)
Teilansichten des Friedhofes   Grabstein für Samuel de Taube 
(1855-1949) und Rosa de Taube
 geb. Weinberg (1861-1948)
  
     
Neustadt-Goedens Friedhof 1127.jpg (186809 Byte) Neustadt-Goedens Friedhof 1128.jpg (290475 Byte)  
Grabstein für Robert de Taube 
(1896-1982) 
Teilansicht des Friedhofes, im Vordergrund
 Grabstein für Robert de Taube
 
           

Der Friedhof im Juni 2007
(Fotos: Dieter Peters, Aachen)  

  
Neustadtgoedens Friedhof 400.jpg (100812 Byte) Neustadtgoedens Friedhof 401.jpg (122004 Byte) Neustadtgoedens Friedhof 402.jpg (105611 Byte)
Eingangstor Teilansicht Teilansicht
     
Neustadtgoedens Friedhof 403.jpg (119081 Byte) Neustadtgoedens Friedhof 404.jpg (119716 Byte) Neustadtgoedens Friedhof 412.jpg (85600 Byte)
Teilansichten Segnende Hände der Kohanim 
des unten abgebildeten Steines
 
   
Neustadtgoedens Friedhof 415.jpg (92367 Byte) Neustadtgoedens Friedhof 414.jpg (90066 Byte) Neustadtgoedens Friedhof 413.jpg (71710 Byte)
Grabstein für Hanna Tochter des 
ehrenwerten Schimon,
gest. Dienstag 
26. Adar 5504 = 10. März 1744
Grabstein für "Aharon Elchanan Sohn 
des Mosche Chaiim" gest. 20. Kislew 5485 
= 25. November 1724  
Grabstein für "Mosche Bar Chaim Jehuda
 HaKohen" gest. Montag, Schuschan Purim 
5648 = 27. Februar 1888
     
Neustadtgoedens Friedhof 411.jpg (106691 Byte) Neustadtgoedens Friedhof 409.jpg (92779 Byte) Neustadtgoedens Friedhof 410.jpg (85976 Byte)
Grabstein für Marianne Sternberg 
geb. Josephs (1860-1922)
Grabstein für Viktor Cohen (1868-1927) 
mit "segnenden Händen" der Kohanim
Grabstein für Herta Josephs 
(1898-1926)
     
Neustadtgoedens Friedhof 406.jpg (127581 Byte) Neustadtgoedens Friedhof 405.jpg (115342 Byte)    
Gräber der Familie de Taube 
(siehe unten) 
Grabsteine für Alfred Weinberg (1896-1974)
 und Leeser M. Weinberg (1867-1929) 
    
     
Neustadtgoedens Friedhof 407.jpg (104621 Byte) Neustadtgoedens Friedhof 408.jpg (98186 Byte)   
Grabstein für Robert de Taube 
(1896-1982) 
Grabstein für Samuel de Taube (1855-1949)
 und Rosa geb. Weinberg (1861-1948) 
  
      
Ältere Fotos 
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum: Juli 1987) 
  
Neustadtgoedens Friedhof 101.jpg (70846 Byte) Neustadtgoedens Friedhof 104.jpg (64432 Byte) Neustadtgoedens Friedhof 106.jpg (70059 Byte)
Eingangstor Blick über den Friedhof  Teilansicht
     
Neustadtgoedens Friedhof 102.jpg (45544 Byte) Neustadtgoedens Friedhof 103.jpg (55312 Byte) Neustadtgoedens Friedhof 105.jpg (55742 Byte)
Grabstein für "Aharon Elchanan Sohn des
 Mosche Chaim s.A." 
(gest. im Dezember 1724)
Grabstein für "Hanna, Tochter des
 ehrenwerten Herrn Schimon
" (s .Anm. unten)
(gest. 26. Adar 5504 = 10. März 1744) 
Grabstein für "Mosche, Sohn des Chaim
 HaKohen", gest. Mitte Februar 1888 mit
 Symbol der segnenden Hände der Kohanim.
     
Neustadtgoedens Friedhof 100.jpg (64130 Byte) Neustadtgoedens Friedhof 108.jpg (83511 Byte) Neustadtgoedens Friedhof 107.jpg (63233 Byte)
Im neueren Friedhofsteil 
 
"Hanna, Tochter des ehrenwerten Schimon" - Information by Lucas Bruijn, Groningen (received 31-07-2013): "On the stone it says, that Khana was the daughter of Simeon Knor. Khana was born ca.1665. From 1670 on her father was the pawnbroker in Kollum, Friesland. He died in 1682 and was burried at the Jewish cemetery of Leeuwarden. He called himself Simon van der Poort, but his father was Moses Isaac, son of Salomon Knorr, of Delfzijl, Groningen (although originally from Emden/ Norden?). Descendants settled in Hamburg as Von der Porten, but were burried there under the name Knor. Simon van der Poort was married ca 1655 to Mariem, bat Simon Levi - Her father was pawnbroker in Doesburg. His eldest daughter, Meta van der Poort, married Henningh (Enoch?) Jochems, who came from Gödens (according to the 'burgerboek' of Dokkum). After the death of Simon van der Poort Henningh Jochems became the guardian of Simons children still under age.
Since Khana was burried in Neustadtgödens, I assume that Henningh Jochems moved back from Kollum to his place of birth, taking the Knorr children with him. This would perhaps explain why the family name Knurr is found in Neustadtgödens." 
 
Neustadtgoedens Ergaenzung 020.jpg (526722 Byte)  
Gravestone of Schimon ben Mosche Jizchak (= Simeon Knor), father of Hanna, buried in 1682 at the Jewish cemetery of Leeuwarden. 
Quelle: Website of 'Tresoar', the provincial archives in Leeuwarden, Friesland, Link.  
  

    
     

Links und Literatur  

Links:  

Website der Gemeinde Sande 
Website von Neustadtgödens  
Zur Seite über die Synagoge in Neustadtgödens (interner Link)   
Informationsseite zur ehemaligen Synagoge: hier anklicken   
Informationsseite des Heimatvereins Goedens-Sande zur Synagoge: hier anklicken  

Literatur:  

Enno Hegenscheid: Das Entstehen der Synagogengemeinde Neustadtgödens und der Pogrom von 1782. In: Frisia Judaica. Beiträge zur Geschichte der Juden in Ostfriesland (Hg. von Herbert Reyer und Martin Tielke). Aurich 1988 (= Abhandlungen und Vorträge zur Geschichte Ostfrieslands. Bd. 67). S. 97-112.
Enno Hegenscheid/Achim Knöfel: Die Juden in Neustadtgödens. Das Entstehen der Synagogengemeinde, ihr Leben und Wirken, der Aufstieg und Untergang. Neustadtgödens 1988. 104 S. 
Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinden in Niedersachsen und Bremen (Hrsg. von Herbert Obenaus in Zusammenarbeit mit David Bankier und Daniel Fraenkel). Bd. II Göttingen 2005 S. 1502-1510 (Abschnitt zu Neustadtgödens von Werner Vahlenkamp: S. 1099-1104; mit weiteren Literaturangaben). 

    

     

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof    

   

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 22. Oktober 2015