Baisingen Friedhof 154.jpg (62551 Byte)  Segnende Hände der Kohanim auf einem Grabstein in Baisingen


Eingangsseite

Aktuelle Informationen

Jahrestagungen von Alemannia Judaica

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft

Jüdische Friedhöfe 

(Frühere und bestehende) Synagogen

Übersicht: Jüdische Kulturdenkmale in der Region

Bestehende jüdische Gemeinden in der Region

Jüdische Museen

FORSCHUNGS-
PROJEKTE

Literatur und Presseartikel

Adressliste

Digitale Postkarten

Links

 


Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in der Region"
Zurück zur Übersicht: "Jüdische Friedhöfe in Rheinland-Pfalz"    
Zurück zur Übersicht: "Die jüdischen Friedhöfe im Donnersbergkreis"   
 
  

Dielkirchen (VG Rockenhausen, Donnersbergkreis) 
Die jüdischen Friedhöfe 
   

Zur Geschichte der jüdischen Gemeinde        
    
Siehe Seite zur jüdischen Geschichte in Dielkirchen (interner Link)   
   
   
Zur Geschichte der Friedhöfe     
       
Der alte jüdische Friedhof wurde um 1850 (oder bereits früher?) eröffnet (Flurstück 1434). Er umfasst eine Fläche von 13,50 ar. Der Friedhof wurde im Jahr 1900 erweitert und bis 1921 belegt. Es sind (mindestens) 27 Grabsteine erhalten. Der Friedhof macht - vor allem auch durch umgestürzte und nicht wieder aufgerichtete Grabsteine - einen insgesamt sehr ungepflegten Eindruck. Der Friedhof ist dicht bewachsen mit Hecken und Tannenwald, teilweise stark verwildert.   
   
Der neue jüdische Friedhof wurde 1921 eröffnet (Flurstück 326/2). Dieser umfasst eine Fläche von 2,50 ar und macht einen sehr gepflegten Eindruck. Es sind aus der Belegungszeit 1921 / 1930 zwei Grabstätten erhalten. 
   
Der (neue) Friedhof wurde im August 2000 geschändet.   
   
   
Einige lesbare Grabsteine 
(Quelle: Paul Karmann, in: Jüdisches Leben s. Lit. S. 58-59; nach Stand: 1990; beim Friedhofsbesuch 2010 konnten die gemachten Angaben nicht überprüft werden):   

Auf dem alten Friedhof   
1. Max Gutmann, geb. 25.4.1891, gest. 9.6.1902 ("Teurer Sohn und zart; denn das Blühen ist abgeschnitten und das Schwirren ist abgeschnitten". 
2. Eugen Beitmann, geb. 21.11.1878, gest. 25.12.1901.  
3. Thekla Gutmann geb. Brück, geb. 4.8.1864, gest. 15.12.1899, "Tochter von Naphtali ...gut wie ein Lamm im Glück ihrer Tage".   
4.  Hirsch Gutmann, geb. 23.10.1816, gest. 6.5.1898: "ein rechtschaffener und gerader Mann, er wandelte in Frömmigkeit und tat recht und fürchtete Gott alle seine Tage, er lebte in Beständigkeit, er lebte gebeugt."   
5. Johanna Beitmann geb. Beitmann, geb. 1.11.1811, gest. 18.9.1893.   
6. Karolina Beitmann, geb. 11.8.1832, gest. 23.3.1861. 
7. Johannette, Frau von Danio Zeul, 63 Jahre, gest. 15.1.1865. 
8. Sara Gerson geb. Müller, geb. 18.6.1815, gest. 17.2.1907.  
9. Moritz Gutmann, geb. 25.5.1831, gest. 17.4.1904; Stein mit "segnenden Händen" der Kohanim.   
10. Leopold Gutmann, geb. 19.7.1864, gest. 7.1.1904.   
11. Isaak Beitmann, geb. 6.1.1834, gest. 29.9.1909. 
12. Doppelgrabstein für Luise Beitmann geb. Kaufmann, geb. 14.8.1839, gest. 26.11.1920  
      und Jakob Beitmann, geb. 16.12.1829, gest. 12.10.1913.
13. Henriette Beitmann geb. Joseph, geb. 9.6.1843, gest. 10.11.1910.   
14. Marianne Gutmann geb. Schwarz, geb. 26.10.1831, gest. 28.12.1913.  
15. Robert Gutmann, geb. 28.11.1887, gest. 5.10.1918.         
 
Auf dem neuen Friedhof
1. Isaak Beitmann, geb. 18.8.1866, gest. 3.4.1921.   
2. Salomon Gutmann, geb. 8.4.1860, gest. 8.11.1930.    

   
   
Lage der Friedhöfe  
   
Der alte Friedhof liegt im oberen Bereich der Bergstraße (Zugang links oben über einen schmalen Zugang mit Stufen); 
der neue Friedhof liegt 200 m außerhalb des Ortes auf der linken Seite beziehungsweise etwas oberhalb der Straße in Richtung Rockenhausen .  
    
    
Links zu den Google-Maps (die Friedhöfe sind jeweils durch den grünen Pfeil markiert)   

Der alte Friedhof Der neue Friedhof

Größere Kartenansicht  

Größere Kartenansicht   

   
   
Fotos 
(Fotos: Hahn, Aufnahmedatum 25.5.2010)  

Der alte jüdische Friedhof    
Dielkirchen Friedhof 189.jpg (150514 Byte) Dielkirchen Friedhof 188.jpg (142427 Byte) Dielkirchen Friedhof 170.jpg (145163 Byte)
Aufgang zum Friedhof von der Bergstraße - am Besuchstag völlig zugewachsen  Das Eingangstor
      
Dielkirchen Friedhof 170a.jpg (95829 Byte) Dielkirchen Friedhof 171.jpg (140741 Byte) Dielkirchen Friedhof 175.jpg (147091 Byte)
Die Hinweistafeln Blick über den am Besuchstag ungemähten und 
insgesamt wenig gepflegten Friedhof 
  
       
Dielkirchen Friedhof 180.jpg (116088 Byte) Dielkirchen Friedhof 181.jpg (131412 Byte) Dielkirchen Friedhof 184.jpg (128992 Byte)
Doppelgrabstein für Luise Beitmann 
geb. Kaufmann und Jakob Beitmann (Nr. 12)
Teilansichten - umgestürzte Grabsteine  
 
     
Dielkirchen Friedhof 186.jpg (135241 Byte) Dielkirchen Friedhof 179.jpg (134291 Byte) Dielkirchen Friedhof 182.jpg (129024 Byte)
Teilansichten des Friedhofes mit teils stehenden, teils umgestürzten Grabsteinen  
     
Dielkirchen Friedhof 187.jpg (131078 Byte) Dielkirchen Friedhof 185.jpg (88588 Byte)   
Grabstein links mit "segnenden Händen" der
 Kohanim, rechts Grabstein für David Beitmann
Älterer Grabstein   
 
     
Der neue jüdische Friedhof     
Dielkirchen Friedhofn 190.jpg (129308 Byte) Dielkirchen Friedhofn 191.jpg (72730 Byte) Dielkirchen Friedhofn 200.jpg (70772 Byte)
Das Eingangstor   Hinweistafel zum Erhalt des Schlüssels  Hinweistafel zum Friedhof 
     
Dielkirchen Friedhofn 195.jpg (120224 Byte) Dielkirchen Friedhofn 197.jpg (112796 Byte) Dielkirchen Friedhofn 198.jpg (114551 Byte)
Die beiden Grabstätten 
von 1921 / 1930 
Grabstein (geplanter Doppelgrabstein) 
für Isaak Beitmann 
(nF Nr. 1)  
Grabstein für Salomon Gutmann 
(nF Nr. 2) mit "segnenden Händen" 
der Kohanim 
    
     
  Dielkirchen Friedhofn 199.jpg (123819 Byte)   
  Blick über die unbelegt 
gebliebene Friedhofsfläche
 
     

   
   

Links und Literatur

Links:

Website der Verbandsgemeinde Rockenhausen 
Zur Seite über die jüdische Geschichte in Dielkirchen (interner Link)    

Literatur:  

Nordpfalz Lit 110.jpg (39055 Byte)Paul Karmann: Die Friedhöfe. In: Jüdisches Leben in der Nordpfalz. Eine Dokumentation des Nordpfälzer Geschichtsvereins von einem Autorenteam des NGV. 1992. S. 51-88. Zu den Friedhöfen in Dielkirchen: S. 58-59.  

     
      

                   
vorheriger Friedhof     zum ersten Friedhof    nächster Friedhof   

                  

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an Alemannia Judaica (E-Mail-Adresse auf der Eingangsseite)
Copyright © 2003 Alemannia Judaica - Arbeitsgemeinschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden im süddeutschen und angrenzenden Raum
Stand: 04. Januar 2014